Unia Frauengruppe Biel-Seeland / Kanton Solothurn

Wir teilen die Strategie der Care Revolution: Es braucht ein Umdenken und auch die Gewerkschaften können einen Beitrag für die Sensibilisierung zu diesem Thema leisten. Solidarität und nicht mehr Profitmaximierung ist wichtig. Menschliche Bedürfnisse, insbesondere die Sorge zueinander gehören ins Zentrum politischen Handelns. Wir sind der Meinung, dass Sorge eine gewerkschaftliche Zukunftsfrage ist, denn alle Arbeit ist wertvoll. Die Frauen sind überwiegend für die sorgenden Tätigkeiten in unserer Gesellschaft verantwortlich. Die Arbeit der Frauen hat unschätzbaren Wert für das Wohlergehen und den Lebensstandard von uns allen und ist unverzichtbarer Teil unseres Alltagslebens. Die Frage nach der Organisation, Verteilung und Bedingungen dieser Arbeit ist eine zentrale Zukunftsfrage. Wir brauchen Lösungen, wer diese Arbeit in Zukunft zu welchen Bedingungen machen wird. weiterlesen

Aktivistin.ch

Wir sind ein feministisches Kollektiv von ca. 150 Personen aus Zürich, dass sich am 14. Juni 2015 formierte. Unser Kernthema war am Anfang das Thema Lohngleichheit. Dazu traten wir mit verschiedenen Aktionen öffentlich in Erscheinung. Über Flashmobs, Geldregen, Billett-Automaten-Verschönerung habe wir alles versucht, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Dazu finden sich viele Berichte auf unserer Homepage. Mittlerweile sind wir auch zum Thema Sexismus aktiv. Dazu gibt es einen Medienpranger, diverse Berichte von Sexismus Erfahrungen auf unserer Homepage und unsere Aktion #HAPPY TO BLEED. Ein weiteres wichtiges Thema ist das Thema Care. Dazu führten wir im November 2016 unser Netzwerktreffen durch, welches einmal im Jahr stattfindet. weiterlesen

Linke Frauengruppe Heilbronn

Wir sind die Linke Frauengruppe Heilbronn und bestehen seit 2012. Seit Sommer 2015 beschäftigen wir uns mit dem Thema Care Revolution, haben in diesem Zusammenhang das Buch von Gabriele Winker gelesen und im Rahmen des Frauenkampftages 2016 eine Veranstaltung zu diesem Thema gemacht. Nach einer ausführlichen Diskussion und Auseinandersetzung haben wir uns im August 2016 entschlossen, uns gerne in das Netzwerk einzubringen. Wir wollen weiterhin zu dem Thema arbeiten und dies auch in unserer Stadt im Rahmen des Care Revolution Netzwerkes tun. Dadurch versprechen wir uns auch Anregungen für Aktionen usw. aus dem Netzwerk für unsere Stadt, Kontakt zu anderen Gruppen und das gegenseitige Sichtbarmachen unserer Arbeit. weiterlesen

Arbeitslosenselbsthilfe ALSO Oldenburg e.V.

Schwerpunkt der alltäglichen Arbeit der ALSO ist die Sozialberatung. Die ALSO wird von vielen Ratsuchenden genutzt, da unsere Beratung kostenlos, parteiisch, unabhängig und niedrigschwellig ist. Die Beratung, die Aufschlüsse über die soziale Realität der Betroffenen und die Ämterpraxis eröffnet, ist gleichzeitig auch Ausgangspunkt und Grundlage für sozialpolitische Kampagnen. Die ALSO ist Herausgeberin der online erscheinenden Erwerbslosenzeitung „quer“. Die ALSO ist auch in bundesweiten Zusammenschlüssen von Erwerbsloseninitiativen aktiv. Wir haben uns nicht nur intensiv an bundesweiten Protesttagen gegen Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung und Armut beteiligt, wir sind auch zu unterschiedlichsten Anlässen mit eigenen Aktionen unterwegs. weiterlesen

Konzeptwerk Neue Ökonomie Leipzig

Wir sind ein gemeinnütziges Kollektiv, das seit 2011 besteht, und wir beschäftigen uns mit Bildungs- und Netzwerkarbeit im Bereich der sozial-ökologischen Transformation. Wir setzen uns für eine Gesellschaft und Wirtschaft ein, welche sozial, ökologisch und demokratisch organisiert ist und das Ziel des guten und gleichberechtigten Lebens für Alle verfolgt. weiterlesen

Pflege am Boden Kitzingen

„Pflege am Boden“ ist ein unabhängiges und bundesweit agierendes Personenbündnis mit dem Motto „act local – think global“. Unser Ziel ist es, bessere Pflege- und Arbeitsbedingungen in der (stationären, wie ambulanten) Alten- und Krankenpflege zu erreichen sowie die Unterstützung und Entlastung von Pflegenden Angehörigen voranzutreiben – kurz gesagt, wir sind ein Personenbündnis, das sich für bessere Pflege engagiert. weiterlesen

Internationale Sozialistische Organisation (ISO) Oberhausen

Aktiv und gemeinsam mit anderen politischen Strömungen tritt die ISO für die sozialen Errungenschaften, demokratischen Rechte und wirtschaftlichen Interessen der arbeitenden Klasse ein. Wir engagieren uns gegen Rassismus, Frauenunterdrückung und jede Art von Diskriminierung. Dabei möchten wir das Vertrauen der Menschen in ihre eigene Kraft zur radikalen Veränderung stärken. Innerhalb der kapitalistischen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung halten wir das Ende von Krieg, Umweltzerstörung, Arbeitslosigkeit, Armut und Hunger nicht für möglich. weiterlesen

Wirtschaft ist Care e.V.

Der Verein WiC (Wirtschaft ist Care) wurde im Dezember 2015 in St. Gallen/Schweiz gegründet. Er will dafür sensibilisieren, dass Wohlstand und Wohlbefinden weltweit auf un- oder unterbezahlter Care-Arbeit beruhen. Mit Projekten und Aktionen setzt er sich dafür ein, dass Care-Leistungen als vollwertige Arbeit öffentlich anerkannt, dokumentiert und wertgeschätzt werden. Der Verein bemüht sich um die Vermittlung von Forschungsergebnissen aus Care-Ökonomie und -Ethik. Ziel ist ein besseres, geschlechtersensibles Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge, die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen und damit letztlich eine Reorganisation der Ökonomie um ihr Kerngeschäft, die Befriedigung tatsächlicher menschlicher Bedürfnisse weltweit. weiterlesen

AK Reproduktion Berlin

Der AK Reproduktion Berlin ist eine kleine Gruppe von akademisch geprägten Leuten. Wir sind seit 2 Jahren aktiv im Netzwerk Care Revolution. Zur Zeit bemühen wir uns um eine Bündelung neuer und alte Kräfte für die Entwicklung feministischer und kollektiver Perspektiven in Auseinandersetzungen rund um die Felder Gesundheitspolitik und Care-Arbeit. weiterlesen

Industrial Workers of the World (IWW) Frankfurt am Main

Die Industrial Workers of the World (IWW) sind eine weltweite Basisgewerkschaft, die Kolleginnen und Kollegen in ihrer Selbstorganisation unterstützt, um bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen durchzusetzen und eine Welt zu erschaffen, in denen es um die Bedürfnisse von Menschen geht. 1905 in Chicago gegründet, basiert die IWW auf dem simplen Umstand, dass gesellschaftliche Veränderung nur durch weltweite Solidarität durchzusetzen sind. weiterlesen

rabatz

Wir, Rabatz, sind eine kleine Gruppe von fünf Menschen aus Queer feministischen, autonomen Zusammenhängen. Wir haben alle in der Pflege gearbeitet oder arbeiten noch, sind jedoch alle im Care Bereich tätig. Vor fünf jahren haben wir die Gruppe gegründet um uns theoretisch wie praktich politisch auseinanderzusetzen. Im November war nun nach einer Veranstaltung mit Gabriele Winker das erste Regionalnetzwerktreffen in Bielefeld. weiterlesen

Initiativgruppe Bedingungsloses Grundeinkommen Frankfurt Rhein-Main

Wir haben uns gegründet, um den Vorschlag eines Bedingungslosen Grundeinkommens für Alle in der Bevölkerung zu verbreiten, die Idee selbst und die damit zusammenhängenden Themen und Probleme vertiefend zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Zu diesem Zweck versuchen wir, gedeihlich mit anderen BGE-Initiativen sowie mit Gruppen und Organisationen, die sich mit ähnlichen oder verknüpften Themen beschäftigen, zusammenzuarbeiten. Weil wir Care-Arbeit als grundlegend fuer unser Leben und unsere Gesellschaft erachten, sehen wir das BGE als eine Voraussetzung, um genuegend Zeit zu haben, Care-Arbeit zu verrichten. weiterlesen

Women in Exile Potsdam

Women in Exile is an initiative of refugee women founded in Brandenburg in 2002 by refugee women to fight for their rights. We decided to organize as a refugee women’s group because we have made the experience that refugee women are doubly discriminated against not only by racist laws and discriminative refugee laws in general but also as women. The struggle against these laws is usually supported by mixed-sex refugee self-organizations and in our experience, these are often dominated by men who look at other issues as more important. weiterlesen

Wir pflegen – Interessenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V.

Die Initiative gegen Armut durch Pflege lässt Betroffene zu Wort kommen und klärt über die weit verbreitete Realität der Verarmung und sozialen Ausgrenzung in der Familienpflege auf. Gemeinsam mit Betroffenen fordert die Initiative eine gerechtere Finanzierung der Pflege und setzt sich über Medien, Politik und Wissenschaft  für eine Pflegewende ein – mit sozialrechtlicher Gleichberechtigung für pflegende Angehörige und Absicherung in der Familienpflege. Die Initiative gegen Armut durch Pflege ist ein Schwerpunktthema des Bundesvereins Wir pflegen e.V.

WIDE Switzerland

WIDE Switzerland ist ein Netzwerk von NGO-VertreterInnen, WissenschaftlerInnen und AktivistInnen, die zu Gender und Entwicklung arbeiten.

Aus der Geschlechter-perspektive erarbeitet WIDE Switzerland Analysen und Positionen zur Entwicklungs-, Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Mit Diskussionsveranstaltungen, Weiterbildungen und Wissenstransfer fördert WIDE Switzerland die öffentliche Debatte und die Vernetzung verschiedener AkteurInnen in diesem Feld. weiterlesen

Verein Demokratischer Ärztinnen und Ärzte

Wir sind Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeut_innen und Medizinstudierende. Wir kämpfen für eine gleich gute Behandlung von Menschen aller Schichten, für soziale und gerechte Arbeitsbedingungen in den Gesundheitsberufen, für demokratische und soziale Regeln in der Medizin und für die solidarische Unterstützung partizipativer Gesundheitsbewegungen sowie die die uneingeschränkte medizinische Versorgung von Geflüchteten. Wir kritisieren die Kommerzialisierung der Medizin, die reine Standespolitik von Ärztekammern und KV, den Lobbyismus der Pharma- und Geräteindustrie sowie jede Form der Zwei-Klassenmedizin. weiterlesen

Tagespflege Lossetal

Wir sind Teil einer Lebensgemeinschaft, in der 75 Menschen zusammen leben und arbeiten. Wir streben eine ökologisch, sozial, sowie ökonomisch gerechte und nachhaltige Lebensweise an. Auch bei der Versorgung alter Menschen wollen wir neue Wege gehen. Dabei thematisieren wir das eigene Altern und beschreiben Visionen für ein glückliches und zufriedenes Leben im Alter. Das hierbei Entwickelte wollen wir öffentlich machen. Wir sehen uns als Individuen, als Teil eines größeren Ganzen mit einem gemeinsamen Ziel. Ältere Menschen verstehen wir als eine Bereicherung unserer Gesellschaft. weiterlesen

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung gehört zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Hervorgegangen aus dem 1990 in Berlin gegründeten Verein »Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.«, entwickelte sich die Stiftung zu einer bundesweit agierenden Institution politischer Bildung, zu einem Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie zu einer Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung. weiterlesen

Respect Berlin

Respect ist aus einem 1998 gegründeten europaweiten Netzwerk enstanden, das sich zum Ziel setzt, Migrantinnen in der bezahlten Hausarbeit zu organisieren und ihre Rechte zu verteidigen — unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. In Berlin ist Respect ein ehrenamtlich arbeitender freier Zusammenschluss von Frauen verschiedener Herkunft. Wir thematisieren die Arbeitsverhältnisse in privaten Haushalten und erinnern die deutsche Öffentlichkeit daran, dass Arbeits- und Menschenrechte unabhängig vom Aufenthaltsstatus gelten. weiterlesen

Redical M Göttingen – …ums Ganze!

Wir, die redical M, sind eine kommunistische und antinationale Gruppe aus Göttingen. Seit 2004 setzen wir uns kritisch mit dem Kapitalismus innewohnenden Macht- und Herrschaftsverhältnissen auseinander. Neben klassisch antifaschistischen Aktionsfeldern wie Rassismus und Nationalismus befassen wir uns jedoch auch mit Themen wie etwa Feminismus, Gesundheit im Kapitalismus, gesellschaftlicher Reproduktion oder der Frage nach bezahlbarem Wohnraum. Wir streben eine alternative Gesellschaft an, ein gutes Leben ohne Kapitalismus. Wir wollen ein freies Leben, in dem alle, ohne Angst haben zu müssen, verschieden sein können. Dieses Konzept nennen wir Kommunismus und meinen damit nicht die bisherigen autoritären Versuche. weiterlesen

Redaktion der Zeitschrift Widersprüche

Die Zeitschrift WIDERSPRÜCHE ist ein Forum für Theorie & Politik des Sozialen, Kritik & Kontroverse sowie Entwürfe alternativer Praxis. WIDERSPRÜCHE informiert Sie viermal jährlich kritisch, undogmatisch, theorieorientiert & praxisnah zu einem Schwerpunktthema.

Ragazza Hamburg

Das multiprofessionelle Team besteht aus Sozialpädagoginnen, Krankenschwestern,
einer Geschäftsführerin,einer Verwaltungsfrau, hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und
pädagogischen Hilfskräften.Studentinnen der Sozialpädagogik unterstützen im Rahmen
von Langzeitpraktika die Arbeit.

Queer-feministische Gruppe ‚wider die natur‘

Wir wollen uns mit Geschlechterfragen und Geschlechteridentität, Homosexualität und Begehren, romantischen Zweierbeziehungen und Heteronormativität auseinandersetzen. Um diese gesellschaftlichen Phänomene zu beleuchten, wollen wir untersuchen welche Rolle diese Mechanismen innerhalb der Gesellschaft spielen und welche Unterdrückungsverhältnisse damit einhergehen. weiterlesen

QueerFeminismus AG der Interventionistischen Linken Berlin

In den zwei Jahren unseres Bestehens haben wir uns mit Themen wie Reproduktion, Sorge-Arbeit und Familienpolitik auseinandergesetzt, am Slut Walk 2011 sowie den Protesten gegen den Papst-Besuch 2011 teilgenommen und zusammen mit Genoss_innen der Interventionistischen Linken Berlin eine queerfeministische Mitmach-Kundgebung zum Frauenkampftag 2012 organisiert: Thema war die reaktionäre Familien- und Geschlechterpolitik von Ministerin Kristina Schröder und der Austausch über Gegenentwürfe, die unseren Bedürfnissen besser entsprächen. weiterlesen

Medibüro Hamburg

Wir vermitteln medizinische Hilfe unabhängig vom Aufenthalts- und Krankenversicherungsstatus. Wir sind eine nichtstaatliche, antirassistische Organisation. Unsere Vermittlung und Beratung ist kostenlos und vertraulich. Soweit möglich sind die von uns vermittelten Behandlungen ebenfalls kostenlos.

Kotti & Co Berlin

Wir sind  die Mietergemeinschaft am südlichen Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg. Wir haben uns 2011 zusammengefunden, weil in unseren Häusern des sozialen Wohnungsbaus die Mieten steigen und immer mehr Nachbarn ausziehen müssen. Viele von uns engagieren sich bei unserem Protesthaus (Gecekondu) und andere stehen uns eher im Hintergrund mit ihrer stadt- und mietenpolitischen Expertise mit Rat und Tat zur Seite. Seit Mitte 2013 gibt es auch eine Jugend AG. weiterlesen

Junge GEW Sachsen

Die Junge GEW Sachsen will Ausbildungsinhalte und -strukturen sowie Arbeitsbedingungen beeinflussen und gewerkschaftliche Interessen junger Menschen durchsetzen. In der Arbeitskultur und dem Umgang miteinander lebt die Junge GEW Sachsen das Prinzip der „Mitmachgewerkschaft“ für viele verschiedene Menschen – unabhängig von beispielsweise Alter, Geschlecht, sozialer Herkunft, Ethnizität, Behinderungserfahrung, sexueller Orientierung oder kulturellem und religiösem Hintergrund. weiterlesen

Initiative gegen Armut durch Pflege

Armut durch Pflege strebt an, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und die Rechte pflegender Angehöriger zu stärken. Die Initiative hat sozialpolitische und gesetzliche Änderungen zum Ziel, um die Situation pflegender Angehöriger und damit auch pflegebedürftiger Menschen zu verbessern. weiterlesen

Industrial Workers of the World Köln / Pflege-Betriebsgruppe

Die Industrial Workers of the World (IWW) sind eine basisdemokratische internationale Gewerkschaft. Die Kölner Gruppe der “Wobblies” (wie die IWW umgangssprachlich genannt werden) existiert seit 2006. Sie entfaltet in verschiedenen Bereichen und Branchen gewerkschaftliche Aktivitäten, so in der Kranken- und Altenpflege, in Kantinen- und Catering, der Systemgastronomie etc. Darüber unterstützen wir Arbeitskämpfe anderer Gruppen und Personen sowie soziale Kämpfe. Kulturelle und politische Aktivitäten sowie Bildungsangebote sind uns ebenfalls wichtig. weiterlesen

GrossmütterRevolution Schweiz

Netzwerk, Plattform, Think Tank. Die Frauen der neuen GrossmütterGeneration leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Generationenbeziehungen im Wandel der Gesellschaft und damit zur Lebensqualität und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Migros-Kulturprozent fördert mit dem Projekt GrossmütterRevolution bestehende oder sich bildende Netzwerke von Frauen der GrossmütterGeneration und versteht sich als Plattform und Think Tank für deren gesellschaftliches und politisches Engagement. weiterlesen

GEW Niedersachsen Referat Frauenpolitik

GEW-Frauen setzen sich ein für eine geschlechtersensible Pädagogik, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Aufwertung „typischer“ Frauenberufe, mehr Frauen in Führungsfunktionen, ein Leben ohne Armut im Alter.

Frauenzentrum Paula Panke Berlin

Das Frauenzentrum Paula Panke ist ein Ort des Austausches und der Gemeinschaft für Frauen aller Altersgruppen, die in den vielfältigsten Situationen und Formen leben. Chancengleichheit, gesellschaftliche Partizipation und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind Kern der `Paula-Panke-Philosophie`.
Die Notwendigkeit, sich beraten und informieren zu lassen oder gemeinsam nach neuen Wegen zu suchen, ist im Zuge des rasanten Wandels von Lebens- und Arbeitsbedingungen gerade für Frauen sehr groß. weiterlesen

Feministische Redaktion der Zeitschrift Das Argument

Die feministische Redaktionsgruppe in der Zeitschrift Das Argument versteht sich als bewegungszugewandtes Theorieprojekt. Sie veröffentlichte 2011 das Heft Care – eine feministische Kritik der politischen Ökonomie?; griff das Thema in ihrer aktuellen Ausgabe Wege des Marxismus-Feminismus (2015) mit zahlreichen internationalen Beiträgen auf und plant derzeit ein Heft Politische Ethik – fürsorgliche Praxis; außerdem publiziert sie laufend Rezensionen zu Neuerscheinungen in allen Ausgaben der Zeitschrift. Die feministische Redaktionsgruppe lädt Außenstehende ein, sich in Projektredaktionen an der Gestaltung eines Hefts zu beteiligen. weiterlesen

Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V.

Der Landesverband der Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau e.V. ist ein Mitglieder- und Dachverband für Frauen- und Familienarbeit auf dem Gebiet der hessen-nassauischen Kirche. Der Verband ist die Stimme evangelischer Frauen in Kirche und Gesellschaft. Er fördert und unterstützt die Arbeit von und mit Frauen in kirchlichen Bezügen und ermutigt Frauen, in der heutigen Welt als Christinnen zu leben.
Mit frauenspezifischer Kompetenz und Sicht setzt der Verband theologische, spirituelle, sozialdiakonische und politische Impulse. Mit den vier in ihrer Trägerschaft befindlichen Evangelischen Familien-Bildungsstätten und rund 30.000 Teilnehmenden jährlich, sind die Evangelischen Frauen die größte Anbieterin für Familienbildung im Kirchengebiet. Zu dem Landesverband Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. gehören 370 Mitgliedsgruppen, 19 Frauenverbände und 350 Einzelmitglieder. weiterlesen

Denknetz Schweiz

Anfang 2004 riefen – nach Vorbereitung durch eine Initiativgruppe – zwölf Personen aus Wissenschaft, sozialen Bewegungen und  Politik zur Gründung eines Denknetzes auf. Heute – 10 Jahre später – hat das Denknetz ca. 1000 Mitglieder und 70 Personen, die in Fachgruppen  die Inhalte des Denknetz erarbeiten weiterlesen

Wir Frauen – das feministische Blatt

Wir Frauen – das feministische Blatt. Unabhängig, radikal, solidarisch. Will mehr als „die Hälfte vom verschimmelten Kuchen“ und setzt auf ein solidarisches „Wir“, das unentwegt gemeinsam zu erarbeiten ist. Stellt seit 1982 die Fragen: Wer profitiert von den Verhältnissen? Wie sind wir selbst verstrickt? Wie leisten Frauen weltweit Widerstand? Wo und wie realisieren sie ihre Ideen und Lebensentwürfe, ihre Rechte auf Selbstbestimmung und Teilhabe? Wie können Arbeit und Einkommen, Kultur, Bildung und Gesundheit, Reproduktionsarbeit, Einfluss und Verantwortung unter allen geteilt werden? Mit eigener Rubrik „Who cares? Kämpfe um Reproduktion“. Teil des Projekts ist der Taschenkalender „Wir Frauen“. weiterlesen

Bildungskollektiv Biko

Das BiKo ist ein Versuch der Unversöhnlichkeit mit den jetzigen Verhältnissen, ein Versuch, sich von der eigenen Ohnmacht nicht dumm machen zu lassen. Mit diesem Bewusstsein wollen wir als Bildungsverein sowohl an eine Tradition emanzipatorischer Bewegungen anknüpfen als auch diese Geschichte kritisch reflektieren. weiterlesen

Berliner Frauennetzwerk

Das bfn ist ein politischer Zusammenschluss Berliner Frauenprojekte zur Interessenvertretung, Zusammenarbeit und Bündelung ihrer Kräfte.

Als basisdemokratisches, feministisches und solidarisches Netzwerk von Antigewalt- und soziokulturellen Frauenprojekten ist das bfn Initiatorin und Organisatorin gemeinsamer politischer Aktivitäten zur Durchsetzung von frauenpolitischen Zielen in Berlin. weiterlesen

BasisGruppe Emanzipation Aschaffenburg

Wir sind ein paar linke Leute aus Aschaffenburg, die sich zusammengetan haben um auf lokaler Ebene aktiv zu werden. Einige von uns engagieren sich erst seit kurzem, andere sind schon seit Jahren aktiv. Wir tragen dabei keine ideologischen Scheuklappen. Denken bei Revolution und Kommunismus nicht an Guillotine und DDR, schrecken beim Begriff Anarchie nicht zurück sondern sehen in beidem eher anzustrebende Gesellschaftsformen, an welchen sich unser Handeln orientieren soll. weiterlesen

ATTAC AG „Genug für alle“

Unsere AG wendet sich gegen die Verwandlung von Sozialer Daseinsvorsorge in Ware und ihre Überantwortung an die Finanzmärkte. Wir kämpfen also gegen Privatisierungen in der Renten- und Krankenversicherung und fordern die Einführung einer Solidarischen Bürgerversicherung in die ALLE Bürgerinnen und Bürger entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit einzahlen unter Wegfall der Beitragsbemessungsgrenzen. Die Arbeitgeber sollen sich wieder paritätisch (hälftig) beteiligen. weiterlesen

ATTAC AG Gender

Antrieb unserer Arbeit, als Teil der Aktivitäten einer globalisierungskritischen Bewegung, sind die Auswirkungen der multiplen globalen Krise (Care/Finanzen/Wirtschaft), Armut, Krieg oder Naturzerstörung. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Sichtbarmachung der Auswirkungen auf Frauen und Männern und die Beseitigung der bestehenden Ungerechtigkeiten. weiterlesen

Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Dresden

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Entwicklungen in der Sozialpolitik und der Sozialen Arbeit in Dresden und in Sachsen zu beobachten. Er äußert sich zu aktuellen Entwicklungen in der Sozialen Arbeit, will die Reflexions- und Kritikfähigkeit seiner Mitglieder weiterentwickeln und den Theorie – Praxis – Dialog fördern. weiterlesen

AK Feminismus der Naturfreundejugend Berlin

Der Arbeitskreis Feminismus ist jetzt in seinem siebten Jahr. Bisher haben wir eine Menge auf den Weg gebracht: Zuletzt eine Kampagne, die an unsere anfängliche Auseinandersetzung mit materialistischem Feminismus und dem Thema „Überforderung“ anknüpft und die es zum Ziel hat, (unbezahlte) Reproduktionsarbeit und andere Formen von Arbeiten inner- und außerhalb der Lohnarbeitssphäre (emotional, affektiv, sexuell Arbeiten) sichtbar zu machen. weiterlesen

Feministisches Institut Hamburg

Das Feministische Institut Hamburg ist eine Gruppe von ca. 10 Personen aus Hamburg, Berlin, Frankfurt, Freiburg und Kiel und versteht sich als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis, Theorie und Politik. Wir möchten dazu beitragen, feministische Perspektiven auf aktuelle Themen (wieder) stärker in öffentliche Diskussionen hineinzutragen. Wir arbeiten zu politisch aktuellen Themen sowie zu aktuellen Ergebnissen der Frauen- und Geschlechterforschung, insbesondere in den Themenschwerpunkten Arbeit, Bildung, Feministische Theorien, Migration, Ökonomie, Soziale Bewegungen, Sozialpolitik und Technologie. weiterlesen

Netzwerk Grundeinkommen

Das Netzwerk Grundeinkommen ist ein Zusammenschluss von Einzel­personen, Organisatio­nen und Initiativen mit dem Ziel, ein bedingungs­loses Grundeinkommen für alle Menschen einzuführen, das existenzsichernd ist und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht,  auf das ein individueller Rechtsanspruch besteht, das ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen garantiert wird. Ziel des Netz­werks ist es, das Grundeinkom­men in einem möglichst breiten gesell­schaft­lichen Bündnis einzuführen. Das Netzwerk Grundeinkommen arbeitet mit den Grundeinkommensbewegungen in anderen Ländern zusammen und unterstützt die weltweite Verbreitung der Idee. weiterlesen

Nicos Farm

Nicos Farm ist ein Wohnprojekt für Eltern mit behinderten Kindern, sowie – generationsübergreifend – mit Senioren. Ziel des Wohnprojektes ist es, dass die Kinder, später als Erwachsene, nicht in einem Pflegeheim untergebracht werden müssen. Unter der Obhut Ihrer Angehörigen finden die Menschen mit Behinderungen auf Nicos Farm einen Lebensraum vor, der es ihnen ermöglichen soll, dort ein Leben lang in Würde zu leben und zu arbeiten. weiterlesen

Interventionistische Linke (IL) Lübeck

Wir, die Interventionistische Linke Lübeck, sind Teil eines Zusammenschlusses linksradikaler Gruppen und Menschen aus dem deutschsprachigen Raum. Wir sind u.a. in sozialen, antirassistischen, feministischen und Klimakämpfen aktiv und engagieren uns in den Bereichen Antifaschismus und Antikriegspolitik. Wir wollen eine gesellschaftliche radikale Linke sein, die sich einmischt. Deshalb versuchen wir in all diese Auseinandersetzungen durch offene und breite Bündnispolitik unsere Positionen zu vermitteln und diese praktisch werden zu lassen. Das Thema Care spielt bei uns seit Jahren ein große Rolle, denn wir sind überzeugt von der Notwendigkeit der Kämpfe in diesem Bereich. weiterlesen

AK moB – Arbeitskreis mit_ohne Behinderung

Im AK moB arbeiten behinderte und nichtbehinderte Leute zusammen. Wir beschäftigen uns mit der fragwürdigen Einteilung in „behindert/nichtbehindert“ und mit den gesellschaftlichen Ausschlüssen, die sie produziert. Dabei diskutieren wir Themen wie Bioethik, Inklusion, Ableism, Gender und Behinderung, Krüppelbewegung, und beteiligen uns an Bündnissen und Demos. Der ak moB ist Teil des Pride Parade Berlin-Bündnisses. weiterlesen

ABC des guten Lebens

Das ABC des guten Lebens ist eine Initiative von Philosphinnen und Ethikerinnen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden, die schon seit vielen Jahren gemeinsam denken, diskutieren und Projekte entwickeln.