Care vergesellschaften  – Weil unsere Sorge nicht Profiten gilt

Eine neu gegründete Arbeitsgruppe im Netzwerk Care Revolution wird in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen zu Fragen organisieren, die für unsere Interventionen im Care-Bereich drängend sind. Am 7.12. findet die erste Veranstaltung statt. Mehr erfahrt ihr unten; an einer Mitarbeit in der AG Interessierte schreiben bitte koordination@care-revolution.org an. weiterlesen

Eine Care Revolution-Perspektive auf Arbeitszeitpolitik

Der folgende Text ist die schriftliche Fassung eines Redebeitrags, den Matthias Neumann, als Aktiver im Netzwerk Care Revolution eingeladen, auf einer Diskussionsveranstaltung zum Thema Arbeitszeitpolitik am 14.10.23 in Berlin gehalten hat. Mit diesem Thema beschäftigt sich auch die AG Erwerbsarbeitszeitverkürzung im Netzwerk Care Revolution. Interessent*innen an einer Mitarbeit in der AG sind herzlich willkommen und schreiben ag-eazv@care-revolution.org an. weiterlesen

Bericht vom Bürger*innenforum „Sorgende Kommune“ in Halle

Das Konzept der Sorgenden Stadt will durch gemeinsame oder sich ergänzende Aktivität von Kommunalpolitiker*innen und Aktivist*innen sozialer Bewegungen städtische (oder ländliche) Räume so umgestalten, dass die Sorgebedürfnisse aller Menschen erfüllbar werden. Es geht also um Veränderung der Gesellschaft von der kommunalen Ebene aus und um unmittelbare Verbesserung der Lebensbedingungen zugleich. Wie genau dies gelingen kann, ist Gegenstand von Debatten und Suchbewegungen. Von einer Veranstaltung in Halle berichtet Viola Schubert. weiterlesen

Erwerbsarbeitszeitverkürzung als Transformationsprojekt im Rahmen der Care Revolution

Wir dokumentieren hier einen Redebeitrag von Gabriele Winker (Care Revolution Freiburg) zum Thema. Sie argumentiert, dass eine Verkürzung der Erwerbsarbeitszeit von zentraler Bedeutung im Rahmen einer sozialökologischen Transformation ist. Sie ist ein wichtiger Schritt hin zu einer Gesellschaft, die statt Wachstum und Profit reiche soziale und Sorgebeziehungen und die Respektierung der Belastungsgrenzen der Ökosysteme unterstützt. weiterlesen

Online-Treffen des Netzwerks Care Revolution am 18.11.

Am 18.11. findet wieder unser halbjährliches Online-Netzwerktreffen statt. „Gemeinsam aufbrechen aus den Krisen“ könnte das Motto dieses Treffens sein.

Denn bei Care Revolution hat sich seit unserem letzten Treffen im April viel getan, und das zehnjährige Jubiläum im nächsten Jahr wirft seine Schatten voraus. Der Verein Solidarisch Sorgen ist inzwischen eingetragen und konnte eine Koordinationsstelle einrichten, die auch für die Aktivitäten im Netzwerk Care Revolution hilfreich ist. In der Care-Bewegung gibt es von kleinen Aktionen vor Ort über die Erfolge der Krankenhausbewegung bis zum Wunsch verschiedener sozialer Bewegungen nach gemeinsamem Handeln einiges Ermutigende. Allerdings wirkt dies oft erschreckend machtlos gegenüber der Klimakatastrophe, den Erfolgen der AfD, der Fortdauer der Kriege in der Ukraine und an anderen Orten der Welt und auch dem Druck, unter dem Sorgearbeitende in so hohem Maß stehen. weiterlesen

Das Netzwerk Care Revolution – Aktivitäten von der Gründung bis jetzt

Auch wenn sich das Netzwerk Care Revolution erst ein paar Wochen später konstituierte, stand seine Gründung mit dem Erfolg der Aktionskonferenz im März 2014 fest. Etwa 500 Teilnehmer*innen sorgten dafür, dass der Versammlungsraum im ND-Haus und die Räume für die Workshops überfüllt waren, und die Anwesenden konnten auch feststellen, wie anregend und notwendig Diskussionen sind, die über verschiedene Sorgeerfahrungen und politische Hintergründe hinweg geführt werden. Die Veranstaltungen und Arbeitskreise, die der Konferenz vorausgingen, sind hier dargestellt. Aber auch auf der Straße war Care Revolution schon vor der Aktionskonferenz ein Thema: Bei den Blockupy-Aktionen im Juni 2013 in Frankfurt/Main gab es bereits einen ersten Auftritt mit Care Revolution-Logo. weiterlesen

§ 218 des Deutschen Strafrechts, menschliche Reproduktion und Care

In diesem Beitrag stellt Elfriede Harth von der Care Revolution-Regionalgruppe Rhein/Main dar, weshalb und mit welchen Forderungen sich die Gruppe am globalen Aktionstag für sicheren Schwangerschaftsabbruch (28.09.) beteiligt.

Seit einigen Jahren wird auch in Deutschland der 28. September als globaler Aktionstag für einen sicheren Schwangerschaftsabbruch begangen. Wie auch andere feministische Aktionstageliegt der Ursprung des 28. Septembers in Lateinamerika. 1990 beschlossen Feministinnen aus Lateinamerika und der Karibik diesen Tag als Aktionstag für die „Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs in Lateinamerika und der Karibik“ zu begehen. weiterlesen

Zum Lesen empfohlen: Antje Schrupp zum Ausbau des Pflegeunterstützungsgeldes

Elfriede Harth aus der Care Revolution-Regionalgruppe Rhein/Main hat uns auf einen in der Zeit erschienenen Beitrag von Antje Schrupp aufmerksam gemacht. Antje Schrupp ist selbst immer wieder im Netzwerk Care Revolution unterwegs; sie schreibt und spricht zu Themen wie Elternschaft oder unentlohnter Arbeit aus einem feministischen Blickwinkel. weiterlesen

Workshop mit Ann Wiesental am 18.08. in Berlin

Am 18.08.2023 findet um 11:00 Uhr der Workshop Care Revolution mit Ann Wiesental (Netzwerk Care Revolution) auf dem herrschaftskritischen Sommercamp der Naturfreundejugend Berlin statt. Den Begriff Care Revolution hat Gabriele Winker in die Welt gebracht. Mit verschiedenen Feminist:innen und Gruppen haben sie und Ann das Netzwerk Care Revolution initiiert. Das Netzwerk verbindet einen spezifischen theoretischen Zugang der feministischen Ökonomiekritik und des feministischen Materialismus mit der politischen Praxis. In den konkreten Kämpfen versucht das Netzwerk immer drei Perspektiven zu verbinden: Die der lohnabhängigen Care-Arbeiter:innen, die der unsichtbaren, unbezahlten Haus- und Familienarbeiter:innen und die der auf diese Care-Arbeit Angewiesenen (Kinder, Alte, Kranke). Die gesellschaftlichen Verhältnisse spalten uns immer wieder und spielen unsere Interessen gegeneinander aus. Die Care-Bewegung versucht das zu überwinden, indem sich gemeinsam organisiert wird und Kämpfe zusammen geführt werden. (Der Text ist der Ankündigung der Naturfreundejugend entnommen und nur leicht angepasst.) weiterlesen

12. Mai – Internationaler Tag der Pflegenden

Aktion auf dem Wochenmarkt in Offenbach/Main

Wir alle waren, sind oder werden mit aller Wahrscheinlichkeit mal pflegebedürftig sein. Daher gilt: Wer nicht verwahrlost, einsam und alt sterben will, sollte rechtzeitig wählen: entweder sich einsetzen für eine drastische Verbesserung der Bedingungen, unter denen Pflege stattfindet, oder jung und gesund sterben. weiterlesen