Rechtzeitig zum 1.Mai: Neue Broschüre zur Erwerbsarbeitszeitverkürzung

Die AG Erwerbsarbeitszeitverkürzung (EAZV) im Netzwerk Care Revolution hat passend zum 1.Mai eine kleine Broschüre zur Erwerbsarbeitszeitverkürzung fertiggestellt. Wir haben versucht, die Lücke zwischen Flyern und umfangreichen Fachpublikationen zum Thema zu schließen. Zugleich möchten wir EAZV nicht alleine unter dem Gesichtspunkt betrachten, dass mit der in der Lohnarbeit verausgabten Arbeitskraft schonender umgegangen werden soll. Das ist ungeheuer wichtig, aber zudem führt eine EAZV, die in unteren Gehaltsgruppen mit vollem Lohnausgleich einhergeht, zu weniger materieller Ungleichheit, wenn der Lohnausgleich mit steigendem Stundenlohn verringert wird. Geringere Erwerbsarbeitszeit lässt mehr Zeit für häusliche Care-Arbeit und unterstützt insbesondere eine geschlechtergerechtere Verteilung der unentlohnten Arbeit. EAZV ermöglicht darüber hinaus mehr gesellschaftliche Teilhabe, wenn Menschen über mehr Zeit verfügen und weniger erschöpft sind. Sie ist wesentlicher Baustein einer Verringerung von industrieller Güterproduktion und damit eines sozial-ökologischen Umbaus der Gesellschaft. Ebenso ist sie zentral, um eine Lebensweise attraktiv zu machen, in deren Zentrum soziale Beziehungen und solidarische Absicherung aller stehen. weiterlesen

Netzwerktreffen am 20.April und 10 Jahre Care Revolution

Am 20.04.2024 findet unser nächstes überregionales Online-Netzwerktreffen statt. Wir kommen wieder für einen halben Tag zusammen, tauschen uns aus und planen unsere nächsten Aktivitäten. Im Zentrum steht die Perspektive von gemeinsamen Auftritten und Aktionen, in deren Kern steht: Wir akzeptieren nicht, dass der Rahmen unserer Care-Arbeit und unserer Sorgebeziehungen über unsere Köpfe hinweg bestimmt wird. Dabei geht es uns auch um die Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Care-Bewegung. weiterlesen

Klimagerechtigkeit, Vergesellschaftung & Care

Das Care Revolution Netzwerk war an der Vorbereitung der Konferenz Let’s socialize – Vergesellschaftung als Strategie für Klimagerechtigkeit beteiligt. Darüber hinaus haben wir zum Auftakt des Care-Strangs auf der Konferenz einen Input zur Verbindung von Care, Klima und Vergesellschaftung gehalten. Im Anschluss an den Input hat die Kampagne Sorge ins Parkcenter das Konzept der Sorgenden Städte vorgestellt. Aus Platzgründen wurde ein ähnlicher Input in zwei verschiedenen Räumen gehalten. Dies ist die verschriftlichte Version von Liska (WiC) und Kirsten (Care Revolution Leipzig): weiterlesen

Ostermarsch Heidelberg 2024 – Für Frieden, Abrüstung und internationale Solidarität.
Gegen „Kriegstüchtigkeit“ und sozialen Kahlschlag

Von Care Revolution Rhein-Neckar haben wir einen Bericht zum Ostermarsch in Heidelberg erhalten, an dem sich am Karsamstag (nach Angaben der Polizei, also mindestens) 200 Menschen beteiligt haben.

Frieden muss aktiv vorbereitet und gestaltet werden! Kriege und Waffenlieferungen befördern das alte konfrontative Denken. Sie töten Menschen und zählen zu den größten Umweltzerstörern. Kriege sind Irrwege, die nur die stärken, die am Krieg verdienen. (Auszug aus dem Aufruf: https://www.friedensbuendnis-heidelberg.de/) weiterlesen

Gegen Krieg und Militarisierung – die Bielefelder Care Revolution-Gruppe zum Ostermarsch

Die Bielefelder Care Revolution-Regionalgruppe ruft mit einem eigenen Flyer zum Ostermarsch 2024 auf. In ihrem Aufruf stellen sie fest: „Es ist ein Dilemma, dass welterhaltende Tätigkeit permanent in den Dienst weltzerstörender Tätigkeit gestellt wird. Das heißt, Care-Arbeit muss sich positionieren. Es gilt, nicht als Krankenpfleger*in an der Front zu wirken, sondern als Anwält*in welterhaltender Tätigkeit aufzutreten und sich aktiv gegen weltzerstörende Tätigkeit zu stellen.“ weiterlesen

Equal Pay Day – ein Bericht von Care Revolution Dortmund

Am 06.03.2024 beteiligten wir uns an der Demo zum Equal Pay Day, die jährlich vom Dortmunder Aktionsbündnis zum Equal Pay Day veranstaltet wird. Motto in diesem Jahr war die „Gläserne Decke“.

Sie soll symbolisieren, dass Frauen in Führungspositionen weitaus weniger zu finden sind, weil sie an unsichtbare Barrieren des Aufstiegs stoßen. Eine dieser Barrieren ist die traditionelle Geschlechterrolle. Frauen übernehmen überwiegend die Care-Arbeit in der Familie. Viele Frauen wählen frauentypische Berufe, die unterbezahlt sind. Durch die zusätzliche Care-Arbeit sind Frauen häufiger in Teilzeit oder Minijobs beschäftigt. Diese strukturell bedingten Barrieren tragen seit Jahren zu der binären Ungleichbehandlung bei. Um dieses zu verändern, bedarf es Entlastungsangeboten für die unentlohnte Sorgearbeit einerseits durch den Ausbau der Infrastruktur und andererseits durch finanzielle Unterstützung für die unentlohnt Sorgetätigen. Eine Aufwertung der typischen Frauenberufe muss gesellschaftlich vollzogen werden, mit dieser Aufwertung muss eine finanzielle Verbesserung einhergehen.  Das Rollenverständnis unter den Geschlechtern befindet sich im Wandel. Hier bedarf es eines unternehmerischen Umdenkens und des Aufbrechens verkrusteter, patriarchalischer, hierarchischer Strukturen hin zu mehr Familienfreundlichkeit und gleichberechtigten Karrierechancen. Eine flexible Erwerbsarbeitszeitverkürzung kann zu einer paritätisch verteilten unentlohnten Sorgearbeit beitragen und zu einer Verringerung des Gender Pay Gap. Unter anderem für diese Verbesserungen der Gleichstellung setzen wir uns in der Care Revolution-Regionalgruppe Dortmund ein. weiterlesen

Veranstaltung: #BeLikeNina – Pflegekräfte in der Ukraine kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen

Online-Veranstaltung am Donnerstag, 11. April, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Nicht nur in Deutschland führt die Unterfinanzierung des öffentlichen Gesundheitswesens zu Mangel- bzw. Fehlversorgung der Bevölkerung und zu inakzeptablen Arbeitsbedingungen.

Hierzulande sind es vor allem Beschäftigte in den Krankenhäusern, die nicht mehr bereit sind, Überlastung und Unterbezahlung hinzunehmen, und sich zur Wehr setzen. weiterlesen

Netzwerktreffen Care Revolution am 20. April

Am 20.04.2024 findet unser nächstes überregionales Online-Netzwerktreffen statt. Wir kommen wieder für einen halben Tag zusammen, tauschen uns aus und planen unsere nächsten Aktivitäten. Im Zentrum steht die Perspektive von gemeinsamen Auftritten und Aktionen, in deren Kern steht: Wir akzeptieren nicht, dass der Rahmen unserer Care-Arbeit und unserer Sorgebeziehungen über unsere Köpfe hinweg bestimmt wird. Dabei geht es uns auch um die Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Care-Bewegung. weiterlesen

Radikale Politik in der Care-Bewegung – ja klar! Aber was ist das überhaupt?

Eine Online-Veranstaltung der Veranstaltungs-AG im Netzwerk Care Revolution

Online-Veranstaltung am Donnerstag, 21. März, 19.00 – 21:00 Uhr

Aktivist:innen im Erfurter Bildungskollektiv Biko vertreten im gleichnamigen Buch* die Position „Radikalisiert euch!“ Doch was bedeutet das in der entlohnten und unentlohnten Sorgearbeit, in der es oft genug darum geht, irgendwie über die Runden zu kommen, in der die Gegenseite schwer zu fassen und ökonomischer Druck schwer aufzubauen ist, in der Care-Arbeitende sich allzu häufig als überfordert und hilflos wahrnehmen? weiterlesen

8. März – Heraus zum feministischen Kampftag! Heraus zum internationalen Frauen*tag!

Das Netzwerk Care Revolution vereint unterschiedliche Traditionen von feministischem und care-politischem Engagement ebenso wie unterschiedliche Biographien. Deshalb taten wir uns im im Koordinationskreis schwer, uns auf eine dieser Parolen zu einigen. Viel wichtiger ist ohnehin, dass wir unabhängig vom Motto an diesem Tag gemeinsam auf Straßen und Plätzen sind – eine bessere Zukunft für Menschen in Sorgebeziehungen einfordernd, erstreikend, erträumend, organisierend und schon einmal ausprobierend. Jeden Tag und gerade am 8.März tun wir dies im Netzwerk Care Revolution im Wissen, dass die Aufgaben und die Belastung nicht frei gewählt, sondern nach Geschlechternormen verteilt sind. Über alle Unterschiede hinweg (Netzwerk) sehen wir das Thema als gesellschaftlich zentrales an (Care) und werden uns mit kleinen Verbesserungen nicht zufrieden geben (Revolution). weiterlesen